Samstag, 6. Februar 2021

Unsterblichkeit

Der Tod interessiert uns Menschen in sehr unterschiedlichem Maße. Manche Menschen denken nicht daran, dass sie sterben werden. Anderen dient die Aussicht auf den Tod, als Lebensanleitung für den Tag. Das heißt nicht, das man die ganze Zeit an der Weisheit letzter Schluss denkt. Nein, der Tag wird einfach häufiger als das eingeschätzt, was er ist; unsere heutige Chance.

Unsterblichkeit ist vielen ein Ideal. Großen Künstlern oder barbarischen Politi- kern gelingt Unsterblichkeit durch Erinnerung. Aber sie haben nichts mehr davon. Sie sind tot. Es wurde ihnen ein Denkmal gesetzt, das sie selber nicht mehr sehen können.

Unsterblichkeit. Da sie der Maßstab für unsere Mediziner ist, ist es schwierig geworden der natürlichen Sterblichkeit gerecht zu werden. Da wird ein ster- bender Mensch noch mit x technischen Apparaten bekannt gemacht: Da in eine Röhre geschoben und dort ist er der Ort für die Röhre, der Kanüle oder Spritze. Er wird im Bauch eines Klinikums hin und her gekarrt  und seiner Ruhe beraubt, so dass er gar nicht sterben kann; Ein winziger Schritt in Richtung Unsterblichkeit. Wenn er sich wehrt oder sich laut den Tod wünscht, wird er für unzurechnungsfähig erklärt und mit Drogen abgefüllt. Am Ende kann im Bericht des Krankenhauses sehr genau beschrieben werden, woran der Körper gescheitert ist. 

Mit welchem Recht entscheiden Mediziner, dass das alles noch heraus gefunden werden muss?

Während dieser Totenzeichnung war ich meinem Vater ganz nah   
 

Letzte Woche ist mein Vater gestorben. 86 Jahre alt ist er geworden. Er fand die Aussicht, hier auf Erden unsterblich zu sein, grauenhaft. Er wollte endlich sein und endlich sterben. Er wurde sehr geachtet, hat Vieles und Vielseitiges erreicht und wurde sehr geliebt. Trotzdem war ihm die Kraft ausgegangen. Und weil ich ihn liebe, gönne ich ihm die Ruhe.

Es ist nicht besonders leicht, einen Sterbenden, nach Hause zu holen, damit er dort in Frieden gehen kann. Mir ist es für meinen Vater, dem ich für vieles sehr dankbar bin, geglückt.





Hier habe ich noch einen Link zu einer Petition im Deutschen Bundestag für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Arbeitskräfte im Pflegeberuf

Damit Menschen, die im Krankenhaus sterben müssen, trotzdem genug Aufmerksamkeit und liebevolle Pflege bekommen werden.

Keine Kommentare: