Freitag, 21. Mai 2021

Letztes Aufbäumen


Die Keramikwerkstatt, die totgesagte, sie wehrt sich. Ich lache mich tot.

Ich habe es nicht erwartet. Auch sie versucht es, sie will nicht sterben. Aus welchem Grund auch immer, kurz davor gibt es noch einmal Kraft. Ein Aufbäumen, es kommt noch mal Leben zurück, es geht noch mal gut.  Dadurch könnte man glauben, dass doch alles wieder wie früher wird. 

Aber, tut mir nicht mehr leid, die Werkstatt hat Pech gehabt.


Aber jetzt habe ich ja den perfekten Durchblick: Genug ist genug!!! Basta

Und plötzlich hatte ich doch den angebrochenen Ton, in den Fingern! Um Tassen zu machen. Tassen, die die  Trauernden, die glaubten, dass sie diese schönen Tassen nicht mehr von mir bekommen würden, doch noch einmal glücklich machen..



Ich amüsiere mich köstlich, trotzige Werkstatt.


Die Ideen sind natürlich trotzdem da. Schließlich liebe ich Essen, Trinken, Tisch-eindecken.   
Sie werden jetzt nur meistens abgewiesen.

 

Freitag, 14. Mai 2021

Klitzekleine Kleinigkeiten

   


Um mich endlich einmal zurückzumelden, habe ich ein paar Fotos von den kleinen, kleinen Magnet-Mäusen gemacht, die an meinem Kühlschrank kleben (Aufbewahrung; denn wo sollen sie hin, ohne übersehen zu werden?).  

So klein sie sind, habe ich sie gerade dem großen Keramikofen entnommen. Sie sind keine Resteverwertung; die Tonvorkommen meiner Werkstatt sind leider groß. Beim fummeln kleiner Magnetnager, sind die Aussichten auf einen zeitnahen Abbau der Tonreserven nicht besonders groß.



Größenvergleich mit Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit. Wer gewinnt?

Die Marke, platt oder das Keramikchen, stabil?