Donnerstag, 25. Juli 2013

Jetzt bin ich aber wieder kribbelig


und möchte endlich wieder Ton in die Hand nehmen.
Was mache ich denn?
Also, was ja jedenfalls gemacht werden muss, das sind die Fliesen, die beim Brand endgültig kaputt gegangen sind.
Die Zeichnung dazu ist mit den Abrissarbeiten verschwunden. Muss ich neu rechnen. Weil ich aber nicht mehr genau weiß, was ich mir beim Errechnen meiner Fliesengröße gedacht habe, rechne ich jetzt von den vorhandenen (heilen) Fliesen hoch und nicht                                              von der Größe der Tischplatte herunter.


Die Fliesen ließen sich heute sehr schnell herstellen, war doch die Sonne so heftig an meiner Arbeit interessiert, dass meine Fliesen schnell heruntergetrocknet waren. So konnten sie schnell engobiert werden und all das machen, was ich schon erklärt habe.



 
Nebenbei ist dann ein netter Piepmatz entstanden. Obwohl nebenbei gefertigt, hinhuddeln kann man ihn  trotzdem nicht. Selbst so eine kleine Arbeit braucht Sorgfalt, finde ich.
Diese Engobe ist ja schon bekannt. Vor dem Brand rosé, nach dem Brand dunkelblau.
Aaaach, was ist denn eigentlich Engobe??? 
Das sind eingefärbte Tonschlicker. Also feiner Ton, in den hitzebeständige Farben eingerührt sind. Wenn der kleine Vogel etwas weiter herunter getrocknet ist, werden noch die Grate von der Ritzerei entfernt und gut is´.
Mit seinen Brüdern werden wir ihn vielleicht irgendwann einmal wiedersehen.

1 Kommentar:

Dausb hat gesagt…

.....der ist wunderschöööön.
liebe grüße
dausb