Mittwoch, 19. März 2014

Mode



Alles ist Moden unterworfen. Bekleidung, Architektur, Möbel, Kunst und Accessoires. Wenn mich nicht alles täuscht, sogar Krankheiten und medizinische Anwendungen. Ein Tafelservice ist seit geraumer Zeit nicht mehr so wichtig (ich bin da naturgemäß anderer Meinung) wie alle möglichen Kleinigkeiten, die man dazu dekorieren kann. (Von mir aus..)

Auf der sicheren Seite ist, wer ein weißes Porzellan, leicht assymetrisch von einem Markenhersteller oder auch no-name-produced auf dem Tisch stehen hat, wenn er Gäste bekommt. Derzeit kann man sich alle möglichen ungejagten Geweihträger dazu auf den Tisch tun, aus Glas, Plastik oder auch Plüsch und schon ist man "in".




Die modebewussten Eulen, die überall herum geistern gefallen mir dagegen.

Hier habe ich sie mal als Kerzenleuch- ter konzipiert. Mode kann auch anre- gend sein.  Mode als solches ist auch nichts andres, als eine Art Entwick- lung. Manchmal kann man der zwar nicht folgen, aber was solls. 
Was ich aber enorm interessant finde sind die Stücke, die noch nach hundert Jahren modern sind.




Eule klein schmal, Eule klein dick je 11,45 € , Eule groß 18,75 €
Sind diese Sachen, Häuser, Stühle, was auch immer, sind die dann wirklich modern? Weil sie nicht OUT sind? Weil sie immer IN sind? 
Mode und Modernität ist vielleicht etwas Grundverschiedenes. Was sagste nu?

Keine Kommentare: