Donnerstag, 4. September 2014

von Erde zu Stein



Wenn man etwas braucht, sucht man nach einer Lösung. Bei uns fehlen noch Steine für eine ausgebaute Einfahrt in unserem Garten. Vorhanden sind Basaltpflastersteine und Backsteine. Aber das reicht nicht. Wie wäre es mit selbstgebackenen Steinen? "Zucker und Salz, Schmalz und Mehl, Safran macht den Kuchen gel(b)". Einen Ofen habe ich und immer noch die Aufgabe eingetrocknete Tone, én masse, wegzuarbeiten. Meine gebrannten Steine haben sich inspirieren lassen, von der Form kleiner Pflastersteine. Bestimmt auch von den messingnen Gedenksteinen, die in vielen unserer Städte, uns zu Füßen zu finden sind.


Vielleicht sind es aber auch die berühmten Steine im Brett. Zeugen von Freundschaft und Zuneigung.

Die Oberfläche jeweils anders zu gestalten, liegt doch irgendwie auf der Hand: Wenn ich das schon selber mache, warum sollte jedes Ding gleich sein?
Ich muss mich aber noch einmal dran begeben. Die starken Niederschläge dieses Jahr drängeln ein bisschen nach UMsetzung. 


.......Naja, sollen sie drängeln, schließlich tut man sowieso was man kann.

Keine Kommentare: