Sonntag, 4. August 2013

Wochenendbeschäftigung

Diesmal im Kräuterbeet. Das Kräuterbeet habe ich dieses Jahr erst wieder neu angelegt. Denn obwohl sein Platz geradezu mediterran ist, hatte sich auch der Girsch an dieser Stelle heimisch gemacht. Der hatte wohl vergessen, dass er eine Waldpflanze ist. Bis letztes Jahr dauerte seine Herrschaft, die sich durch Unterjochung und Erwürgen auszeichnete. Dann hat´s gereicht.
Einen Teil seines Gartens für ein Jahr mit schwarzer Folie abzudecken, dafür braucht es schon eine gute Wut. Konnte er haben. Ein Jahr Ohne Licht, das gefällt auch dem Girsch nicht. Anfang diesen Jahres, als einem die Kräuterpflanzen nachgeworfen wurden, weil es zu kalt war, habe ich, schnäppchenmäßig, das Kräuterbeet neu bepflanzt.
Heute habe ich dann mal die Unkräuter und Unkräuterchen beseitigt. Der Herr Girsch war nicht dabei. Ha!
Aber ich habe ein Pflänzchen gefunden, dass ich nicht gepflanzt und nicht gesät hatte. Ein Pfefferminzchen!! Wie schön.


Ist ja vom Wachstum her, schon eine Art Unkraut. Muss man schon er- ziehen. Wer keine Lust dazu hat, sollte entweder einen riiiiesigen Garten haben oder die Gartenhandschuhe davon lassen.

Warum ich mich aber freue ist folgendes Essbares:
  

Salat aus Gurke und Melone mit Honigvinaigrette
1 Zitrone
1 gute Prise Salz
1 Tl. Honig
6 Essl.  Olivenöl
frisch gemahlener weißer Pfeffer
1 handvoll frische Pfefferminze
1 Gallia-oder Honigmelone
1 Schlangengurke
Zitrone auspressen, Prise Salz zufügen, (löst sich super darin auf) Teelöffel Honig dazu, mit Olivenöl aufrühren. Die Melone und die Gurke würfeln, Pfefferminze fein zupfen, alles schön vermengen. Fertig.

Sehr sommerlich, sehr erfrischend,- schmeckt echt gut. Hier noch unvermengt.
 

Keine Kommentare: