Dienstag, 6. August 2013

Der andere Kandidat


Ich habe doch von Tieren gesprochen, die meine Verehrung haben . Hier ist der andere, der dieses Jahr farblich  komplimentiert wurde. Der Rabe.
Der Rabe hat spezielle Charaktereigenschaften. Seine Klugheit ist bekannt. Er ist ein Einzelgänger. Er mag nicht jeden und kann wohl richtig garstig sein.
Raben kann man kaum kennenlernen hier, ist er doch in unserer Gegend nicht heimisch. Es sei denn, man ist selber einer.
Als kleines, sehr kleines Mädchen hatte ich wohl eine so tiefe Stimme, dass mein Vater mir den Spitznamen "Rabe" gab. Was ist ein Rabe? 
Die erste Antwort kam als ich Sieben war: Da schenkte mir meine Mutter auf Schallplatte mit Bilderbuch das Märchen "Die sieben Raben" von Hans Christian Anderson. 
In dem Hörspiel "Die kleine Hexe" von Ottfried Preussler kommt ein moralisch integerer, kluger und echter Freund von der kleinen Hexe vor, der Rabe Abraxas.
(produziert vom hessischen Rundfunk etwa1973. Diese Aufnahme ist der Kracher. Leider habe ich sie nur auf Kassette in schlechter Qualität und keinen Rekorder dazu. Aber  diese Produktion sollte man auf CD herausgeben)
Als ich mit acht Jahren einmal krank war und wieder gesundete, spielte ich  wegen meiner Genesungslangeweile  eine neue Fassung davon ein. Dabei kam ich dem Raben noch näher. Mein Vater hat das "Werk" übrigens aufbewahrt. Ich habe mich lange geschämt, wenn es jemand gehört hat. Was die Erwachsenen an der Auf- nahme scharf fanden, erschloss sich mir natürlich erst nach wirklich langer Zeit.
Oft habe ich mir gewünscht einen Raben zu haben oder eine Rabenkrähe. Ein Vogel, der wie eine Katze in sein natürliches Umfeld kann und nach Beendigung des Arbeitstages nach Hause geflogen kommt.

Keine Kommentare: