Donnerstag, 2. April 2015

Arbeitsalltag

Dem zu entkommen, sind die Möglichkeiten je nach Tätigkeit, sehr unterschied- lich. Wenn ich in meine Werkstatt gehe, ist es mein Alltag. Wenn jemand einen Kurs bei mir macht, ist es für jenen eine Auszeit. 

Schlaghölzer, wie sie im Buche stehen

Jeder packt die Dinge anders an. Deswegen kann man nicht in jedem Fall genau wissen was geht und was nicht geht. Vielleicht bekomme ich etwas einfach nicht so hin, wie es ein anderer macht. So ist das auch mit dem Erdenken von Möglichkei- ten. 
 

In meinem letzen Kurs war aus technischen Gründen plötzlich (ich liebe dieses Wort) PLÖTZlich ein Schlagholz erforderlich. Aber ich habe keines. Eine Latte war da, die war zu lang. Reste von Bodendielen waren da, die waren zu plump. Meine findige Kursteilnehmerin erkundigte sich bei mir, ob sie einen ehrwür- digen Gegenstand umfunktionieren darf. Na klar. Und was sah ich, als ich aus unserem Heizungskeller gekrochen kam?




Dieses, so.
So wurde der Ton zusammen geschlagen. Er ist nicht arm, der Ton,  es tut ihm gut.


Uns täte das natürlich nicht gut. Aber Ostern kloppen wir die hartgekochten Eier auf den Tisch oder gegeneinander, da ist das auch sinnvoll.  
Weil es nämmich hilft an das Ei heranzukommen. Hätteste das gedacht? 


fröhliche Ostern wünsche ich 

 


Keine Kommentare: