Mittwoch, 19. Februar 2014

Ich hab es schon mal erwähnt

Glasieren ist eine Sauerei. Genauer gesagt, ich mach´ dabei im- mer eine Sauerei. Vielleicht bekommen andere Leute das ja oh- ne jedes Geschlabber hin. Gibt ja auch Menschen, die beim ko- chen nichts schmutzig machen.
Bei mir gilt das alles jedenfalls nicht. Ist nicht so, dass ich da Ei- merweise die Glasur in der Werkstatt verteile. Aber es gibt im- mer wieder mal ein Kleckschen und noch eines und so weiter und die summieren sich dann eben. 
Heute habe ich einige Stücke getaucht und andere mit dem Pin- sel bearbeitet. Nach dem Auftrag der Glasur, muss man auch immer wieder etwas davon abputzen.
so verheerend sieht das ja gar nicht aus
Die rohe Glasur finde ich immer sehr schön und deswegen kann ich mich dann doch ganz leicht zum Glasieren überreden. Ich arbeite ja fast aus- schließlich mit zweierlei Glasuren.* Eine Transparente und eine Weiße. Von Beginn an wollte ich die Keramik bemalen. Anfangs hätten es gar nicht meine  eigenen Werkstücke sein müs- sen, die ich bemalen wollte. Aber es gab niemanden, der mir rohe Stücke zwecks Farbbehandlung überlassen mochte. Und so musste ich dann wohl selber lernen wie man ein Gefäss herstellt; Eine Schüssel, einen Teller. Eine Vase oder Becher, eine Kanne oder Krug oder so.

* Fürs Perlen machen habe ich noch andere Glasuren.

Keine Kommentare: