Mittwoch, 16. April 2014

Gelb und Grün


Eigentlich hatte ich einen anderen Post vorgesehen. Aber daraus wird jetzt nichts. 

Da ich heute in eigener Sache unterwegs war, kam ich nicht umhin festzustellen, dass das Wetter fabelhaft ist.



Die eigene Sache ist  mein Körper. Den hatte ich zu jemandem gebracht, der sich damit auskennt und der bestätigte mir, was ich mir schon gedacht hatte. Und dann fiel mir der Tipp einer Freundin ein, die mir Genesung per Genießung empfahl; also machte ich mich auf den Spazierweg. 
Der Raps steht noch nicht in voller Blüte. Aber Ostern ist das Feld bestimmt so gelb, dass man gelbgefärbte Ostereier nicht wieder findet.




Die Obstbäume stehen auch schon in der Blüte. Meine Herzensblüte, ist die Apfelblüte. Erst dieses kräftige Pink, wenn sie noch nicht ganz geöffnet ist und später dann der zarte Hauch dieser Farbe über den schlichten Blütenblättern.




Überall blüht 
gelb der Löwenzahn.   Aber das hier ist der Hahnenfuß. Auch gelb. Eine kleine Insel nur mit diesen Blumen habe ich ein bisschen gelichtet. 
Ich liebe Wildblumen. 
Als ich vor fast 16 Jahren hier nach Wassenach zog, gab es am Wegrand noch nicht sehr viele wilde Kräuter und Blumen. 
Das hat sich zum Glück geändert.
Steinzeugvase, Höhe 14 cm, Ø 8 cm, 30,- €














Der Hahnenfuß hier in der Vase hat ganz viele pralle Knospen. Von dem haben wir noch lange etwas.




Nebenbei und trotzdem, der Ofen hat einen Schrühbrand hinter sich und wenn man so hinein schaut, sieht alles heile aus.



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wie wunderschön , Beate - Du machst Deinem Namen wirklich Ehre...

dausB

unartig hat gesagt…

Juppii, ein Kommentar, ein Kommentar!
Ich bin zwar mal wieder zu blöd um zu begreifen, was das mit meinem glücklichen Namen zu tun hat,-aaaber: es ist wirklich schön hier draußen

Anonym hat gesagt…

Na ja
Latein: 2. Person Plural --------beate-------- = beglückt!
Du hast dich in dem Post doch ganz beglückt angehört, oder nicht. So hab isch das gemeint.
LG DausB