Montag, 2. Mai 2016

Am Montag danach

Es wäre schön gewesen, wenn am nachmit- täglich, sonnigen Sonntag noch ein paar mehr kunstinteressierte Bewohner der Stadt Brühl erschienen wären. Wir hatten lange Pausen in denen niemand kam
Am allerbesten ist es natürlich, wenn man tüchtig verkaufen kann. Das zweitbeste ist, wenn der kunstinteressierte Besucher auch wirklich etwas wissen will und sich nach den Anliegen und Werkweisen des oder der Künst- ler/s erkundigt. Ich denke, das mit dem Inte- resse kann man noch ausbauen.


Schließlich mach ich mir ja nicht als Arbeitsbeschäftigungsmaßnahme die Mühe Kunstwerke und KunstHANDwerk durch die Gegend zu karren und zu präsen- tieren. Das macht nebenbei gesagt kein Künstler.

Ich gebe es zu, es war ein sehr enttäuschendes Kunst- wochenende. 
Leider ist soetwas in einem Künstlerleben nicht unbe- kannt.
Immerhin waren die Gespräche mit meinem Kollegen angenehm und anregend. Wir konnten uns also die Zeit vertreiben.
Zweierlei Stile zusammen zu bringen ist interessant. Optisch gefallen konnte diese kleine Atelier-Ausstellung sehr. Jetzt bin ich wieder hier und mit mir all meinen Sachen.

Keine Kommentare: