Montag, 7. März 2016

Nachbearbeitung bei der Vorbereitung

Die nächste Ausstellung steht an und da gibt es was zu tun. Ich gehöre zu den Künstlern, bei denen es sich so verhält, wie man es erwartet. Näm- lich: In der längsten meiner Lebens- zeit, hatte ich kaum Geld für mein Material. Daher spannte ich die Lein- wände oder andere Bilduntergründe auf Bretter, die  jemand übrig hatte. Meistens eben Pressspanbretter, denn wer hat schon etwas kostbareres ü- brig. Wenn ich mich heute entscheide ein solches Bild auszustellen, wird es überarbeitet. Dabei kann ich, wenn ich das Gemälde vom Brett herunterneh- me sehen, dass die Kanten schon ge- litten haben und es dem Bild wahr- scheinlich auf Dauer an den Kragen gegangen wäre



Auf einen Rahmen gespannt, sind die Bilder alle gleich viel leichter. Bei der Ge- legenheit werden die Gemälde dann auch gesäubert und  bekommen, wenn sie ihn noch nicht haben, einen Firniß.

Keine Kommentare: