Dienstag, 24. März 2020

Planen und sehen, was draus wird



 
Derzeit arbeite ich für
einen Markt. Üblicherweise
nehme ich an Märkten gar 
nicht mehr teil. Vielleicht
kommt es auch diesmal 
so, schließlich steht derzeit 
alles auf tönernen Füßen: 
Also auf ungebranntem Ton, 
der auf Belastung mit 
Nachgeben reagiert.



Obwohl ich auf eine nun fast schon unwahrscheinliche Veranstaltung (Covid lässt grüßen) hin arbeite, gelingt mir die Arbeit dafür ganz gut.

Blick auf den gleich beschriebenen Baum, in dem man im Wipfel die Elstern-Baustelle erkennen kann



Mich inspirieren dieses Jahr die Elstern, die dieses Jahr ihr Nest in die Pappel gegenüber, die eine Stieleiche ist, hineinbauen. Ich finde, es sind wunder- schöne Vögel. 



Diese Arbeit befindet sich im Rohzustand und wird sich ganz verwandeln. Die Farben erwecken derzeit einen ganz anderen Eindruck. Weil das so ist, ist es immer noch spannend, den Keramik-Ofen nach dem letzten Brand zu öffnen.

Keine Kommentare: