Donnerstag, 22. Juni 2017

Gefräßigkeit

Das Thema hat es mir gerade angetan. Also das worüber ich mich schon beim letzten Post  her gemacht habe. Auch passend dazu, habe ich ein gefräßiges Schüsselchen gemacht. Mir gefällt der Zahnrand. Haie haben es ja echt gut, was ihren Zahnstand angeht. Mal mehr oder weniger, völlig egal, immer angespitzt und jederzeit neu. Das hätte ich auch gerne.



Mit meinem Fischmalzeiten-Ölgemälde-Zyklus bin ich weiter gekommen, aber noch nicht fertig.
Denn da begegnete mir ein Klumpen schwarzen Tones. Den musste ich in ein sympathisches Monster verwandeln auf dessen Pelle, alles was von ihm je ver- speist wurde, abgebildet ist. 


Jetzt hoffe ich mal wieder inniglich, dass ich tech- nisch alles richtig gemacht habe. Denn wie andern- orts schon erwähnt, befinde ich mich beim herstel- len von Skulpturen eher im Maler-Zustand und der muss sich nicht um die technischen Finessen kera- mischer Werkstoffe kümmern. Der hat ja nur mit Öl-Farben oder so zu tun. Der Ignorant!


Keine Kommentare: