Montag, 19. Juni 2017

Fressen und gefressen werden



     
Zur Zeit spielen sich in unserem Garten echte Dramen ab. Bisher glücklicherweise noch mit Happy-End. Einer unserer Frösche ist in unser Gewässer heimgekehrt. Oben im Flieder nisten Elstern. Wir haben uns gefreut. Doch die Re- aktion der meisten Menschen, denen wir stolz von "unserem" Nest erzählt haben, war ableh- nend, weil Elstern Nesträuber sind. Echt be- droht wurden allerdings die Elstern. Der Falke und auch die Krähen attackierten das Elstern- nest. Die Vogeleltern hatten echt was zu tun.  Jetzt werden die Jungvögel gerade flügge. Sie hüpfen-fliegen noch unsicher durch das Ge- zweig. Unsere Katzen sind ganz interressiert. 



Der Frosch unter dem Nistplatz ist auch recht geschäftig. Er futtert sich an Insekten rund. Und warum verurteilen wir Menschen die Elstern? Wir futtern auch andere Leute auf. Hübsche leckere Fische zum Beispiel. Denen male ich ein Denk-mal.




Der Frosch von nahem, sieht auch nicht ohne aus. Er hypnotisiert gewiss die Fliegen, so dass sie ihm fast freiwillig ins Maul springen.

Keine Kommentare: