Donnerstag, 5. Oktober 2017

unARTig

Mein Blog, mit dem Namen unARTig lässt leider viele Leute mit seltsam traurigen Bedürfnissen meine Seite aufrufen.
Einmal, als meine Werkstatt noch in der Noeggerathstraße in Bonn war, kam ein beanzugter Mann in einem voluminösen, potenzbeweisenden Schlitten vorgefahren, sehr unübersehbar, der auf meine Werkstatt zuging und nach der Erkenntnis, dass er sich nicht auf ein Etablissement seiner Vorstellung zubewegte, ein lustiges Rückzugtänzchen hinlegte.
 Oh-Ke, dachte ich mir, so sind Worte: missverständlich! 
Ja und witzigerweise war die Noeggerathstraße vor viiieeelen, wirklich viiielen Jahren mal ein Straßenstrich gewesen. Mein Vermieter hatte es noch als Kind erlebt und das ist schon eine Weile her!
Schade aber, ich war doch nur kunsttrotzig bei der Namensvergabe, es hatte wirklich nichts mit wenig Bravheit zu tun. Künstler können auch sehr conform und sozusagen artig sein. Ich war bockig, in dem Sinne, wie dieser Begriff in unserer Kindheit angewendet wurde. Widerborstig.
Ich finde es gruselig und mir tun die Leute leid, die meine Fantasiebegriffe so seltsam, tja nun sexuell umdeuten. Hat nix mit mir zu tun!!! 
Meine Kunst ist ein bisschen woanders unterwegs, weil ich mich in meinem Leben um viel Reales zwingend kümmern musste. Daher dieser leicht trotzige Name. 
Aber die Kunst, bei allem Trotz, bedeutet mir sehr viel.

Keine Kommentare: