Mittwoch, 8. März 2017

Weltfrauentag?

InternationalWomensDay 
 Journée internationale des femmes   
Giornata internazionale della donna 
 Internationale Vrouwendag 


Nachdem ich da auf meinem heutigen Radiosender die ganze Zeit Gespräche zu diesem Thema höre, melde ich mich auch zu Wort.
Schließlich kann man es meinen Arbeiten ansehen, dass ich eine Frau bin. Dieser Tag soll darauf aufmerksam machen, dass die Rechte von Frauen nach wie vor nicht hoch genug geschätzt werden. Wer eine Weile als Frau unterwegs war, weiß das. Das zu ändern ist meines Erachtens nicht sehr leicht, da in uns allen eine patriarchische Erziehung steckt, auch in uns Frauen. Der erste Schritt ist es, soetwas zu bemerken. Das fällt Betroffenen leicht. Aber wie soll bei de- nen, die nicht unmittelbar benachteiligt, unterdrückt u.s.w. sind, wie soll bei jenen der Groschen fallen? Und ist er erst einmal gefallen, dann muss man sich allerhand Gewohnheiten abgewöhnen. Viele Normalitäten, die wir alle aus un- serer Herkunft mitgebracht haben. Es ist mühsam, alles was man tut zu hinter- fragen und in der Folge vieles ändern zu wollen. Da hilft es schon, dass wir nicht die ersten sind, die eine Gleichberechtigung wünschen. Es gibt aber so Viele, die das gar nicht wollen! Privilegien machen das Leben schließlich leich- ter. Und Nachdenken ist gar nicht nötig, wenn es einem gut geht

Weil viele Dinge schwierig umzusetzen sind, bin ich für den Traum. Der Traum, der imstande ist, sich ein klares Ziel auszumalen und schon da zu sein. 

Denn ich glaube, mit dem Traum beginnt der Weg.
Und der Weg wird leichter.
 


Außerdem wäre ich noch für einen Welt-Mensch-Tag. An diesem Tag könnte man darüber nachdenken, was ein Mensch ist. Da sind alle dabei, Frauen, Männer, Kinder. Alles Menschen! Alles wir!
Und was Menschlichkeit ist, was den Menschen ausmacht, auch darüber könnte man laut und ausgiebig nachdenken.

Keine Kommentare: